Rameaus Zoroastre in der Urfassung

Nachdem er als Ferrando in Cosi fan tutte an der Vlaamse Opera und als Evangelist in der Matthäuspassion im Rahmen der Europa-Tournee des Collegium Vocale Gent mit Philippe Herreweghe zu erleben war, konnte Reinoud Van Mechelen erneut in einem Repertoire brillieren, das ihm besonders am Herzen liegt: Bei Jean-Philippe Rameau.

Die Rede ist von der Wiederentdeckung der Urfassung der Tragédie lyrique Zoroastre von 1749, die vor wenigen Tagen in eine Produktion des Centre de Musique Baroque de Versailles (CMBV) in Namur, Antwerpen und Tourcoing konzertant zur Aufführung gelangte. Mit Reinoud in der Titelpartie, einer rundum erstklassigen Sängerbesetzung und mit dem Ensemble Les Ambassadeurs – La Grande Écurie und dem Kammerchor aus Namur geleitet von Alexis Kossenko.

Auszüge aus Kritiken dazu:

„Für niemanden überraschend ist Reinoud Van Mechelen, das Äquivalent zu [Rameaus Lieblingssänger Pierre] Jéliote in der heutigen Zeit, der strahlende Stern des Abends. Seine Stimme ist weich wie Watte, seine Tongebung so durchschlagskräftig wie zart, sein Vibrato wohl kontrolliert und das alles dargeboten mit untadeliger Diktion. Auch szenisch ist seine Leistung verblüffend. Sein Zoroastre hat sowohl die Kraft des mystischen Anführers als auch die Zerbrechlichkeit des tragischen Helden“. (Forumopera) Link

„Vor allem muss man den glühenden Zoroastre von Reinoud Van Mechelen erwähnen, der sowohl über phänomenale Kraft als auch exquisites Raffinement verfügt. Er ist zurzeit zweifellos einer der besten, typisch französischen „Hautes-Contres“. Mit makelloser Diktion trägt er nahezu für sich allein zunächst die stratosphärischen Szenen des zweiten Akts und erweist sich heldenmütig in den dramatischeren, spannungsgeladenen Momenten des dritten und fünften Akts.“ (Resmusica) Link

“Heutzutage lässt sich nichts Besseres finden als der fabelhafte Tenor des Reinoud Van Mechelen, dessen leuchtende, mit feinem Metall veredelte Stimme, dessen brodelnde Sensibilität, dessen makellose Technik und perfekte Aussprache gleichermaßen beeindrucken.“ (Bachtrack) Link

"Reinoud Van Mechelen verkörpert voll und ganz die Titelpartie mit klarer Aussprache und intensivem Ausdruck, aber auch mit dem Metall seines weichen, vor allem aber strahlenden Timbres, insbesondere in der hohen Lage“. (Olyrix) Link

"Zoroastre findet in Reinoud Van Mechelen einen Interpreten auf der Höhe seiner Aufgabe in dieser anspruchsvollen Rolle. Diese verlangt vom Interpreten gleich viel zarte Lyrik wie heldische Attitüde und pure Virtuosität etwa in den schwierigen Vokalisen von "Aimez-vous, aimez-vous sans cesse, / L’amour va lancer tous ses traits“. (Première Loge) Link

Die konzertante Wiedergabe der Urfassung von Zoroastre wird im Herbst wiederaufgenommen (am 14. Oktober in Compiègne und am 16. Oktober im Pariser Théâtre des Champs-Elysées), zeitgleich mit der Veröffentlichung der Audio-Aufnahme.

Nachdem ihm Rameau so sehr liegt, feiert Reinoud demnächst auch sein Debüt an der Pariser Oper mit Rameau (Mercure in Platée, Premiere am 17. Juni).

Alle Vorstellungstermine.